Am nördlichen Rand des Stadtteils List befindet sich der Hinrichsring, der direkt an den Mittellandkanal grenzt. Wo sich früher Kleingärten aneinanderreihten, legte der damalige Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg 1973 den Grundstein für den neuen Gebäudekomplex mit 122 Wohneinheiten.

Der Großteil der hier lebenden Menschen, nämlich 43 Prozent, ist zwischen 30 und 60 Jahren alt. Die Einkommensspanne bewegt sich hauptsächlich zwischen weniger als 1.500 Euro und 2.000 Euro.

Ein Kinderspielplatz lädt die kleinen Anwohner zum Toben ein. Die Grünfläche lässt das Gebiet offener und trotz des wuchtigen Gebäudes nicht „zugebaut“ erscheinen. Der Blick auf den Mittellandkanal darf hier auf jeden Fall noch mal erwähnt werden.

Für die alltäglichen Einkäufe sind keine langen Wege nötig. Der nächste Supermarkt befindet sich nur wenige Schritte entfernt. Zwei Bäckereien versorgen die Einwohner mit Brötchen, Croissants und allerlei anderen Leckereien. Apropos Essen. Auf der Podbi wird wirklich jeder satt. Egal, ob der Appetit nach Pizza, Döner oder chinesischem Reisgericht verlangt. Eine große Auswahl an Restaurants und Cafés wartet darauf, erkundet zu werden.

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, freut sich über die sehr gute Verkehrsanbindung. Mit der Buslinie 133 geht es über Dragonerstraße und Jahnplatz bis zur Melanchthonstraße (List) oder über die Weidetorstraße zur Pappelwiese (Großbuchholz). In die Innenstadt gelangt man am schnellsten mit den Stadtbahnlinien 3, 7 und 9 ab Spannhagengarten auf der Podbi. Diese bringen die Fahrgäste in wenigen Minuten zum Hauptbahnhof oder zum Kröpcke.

Mehrere Kleingärtnervereine umrahmen den Hinrichsring. Zudem sind die Sportvereine TSV Fortuna Sachsenross und der SC Germania List hier ansässig.

Gute Nachrichten für Eigentümer: Wohneigentum am Hinrichsring macht sich bezahlt. 2007 lag der Quadratmeterpreis noch bei etwa 873 Euro. Bis 2018 legte er um beachtliche 117 Prozent auf 1.897 Euro zu. Wer eine lohnenswerte Kapitalanlage sucht, ist hier definitiv richtig.

Ihr Ansprechpartner für den Verkauf von Wohnungen am Hinrichsring in Hannover ist Jan-Peter Prasuhn, der bereits mehr als 30 Wohnungen dort betreut und vermarktet hat.

Jan Peter Prasuhn

Tel.: 05 11 – 165 90 4 -24

eMail: prasuhn@fesser.de