Mehr als 130 Leistungen, die ein Immobilienmakler für Verkäufer und Käufer erbringt!

Nachfolgend erhalten Sie eine Auflistung der Leistungen, die wir als qualifizierter Immobilienmakler für Sie erbringen, um am Ende für unseren Erfolg honoriert zu werden. Je nach Situation kann noch eine Vielzahl weiter Leistungen erforderlich sein.

Vorbereitung

  1. Akquirieren des Auftrages
  2. Terminvereinbarung mit dem Verkäufer für das Erstgespräch
  3. Dem Verkäufer schriftlich oder per E-Mail eine Bestätigung der Verabredung senden, kurz vor dem Termin nochmals anrufen, um es zu bestätigen (ca. 30% der Termine werden „verpasst“.)
  4. Erforderliche Aufnahmeunterlagen und Hilfsmittel vor der Verabredung zusammenstellen
  5. Alle aktuell gelisteten, eventuell vergleichbaren Objekte durchgehen
  6. Angebots- und Verkaufsaktivitäten der letzten 6 Monate in öffentlich zugänglichen Datenbanken oder eigenen Systemen selektieren
  7. Durchschnittliche Inserationsdauer für diese Objektart, Preisspannen und Lagen ermitteln

Erstgespräch mit dem Verkäufer

  1. Preis- und Zeitvorstellungen ermitteln, ebenso etwaige Besonderheiten
  2. Die steuerlichen Informationen des Objektes erfragen
  3. Die Eigentums- und Besitzstruktur des Objekts ermitteln
  4. Pläne der Immobilie und der Umgebung anfordern
  5. Informationen bezüglich Objektmaßen beschaffen
  6. Gemeinsame Beschreibung des Objekts
  7. Die aktuelle Nutzung des Objekts sowie die eventuelle Aufteilung ermitteln
  8. Erläuterung der eigenen Leistung, Differenzierung zum Wettbewerb
  9. Bewertung des äußeren Eindrucks des betreffenden Objektes
  10. Infrastruktur: Derzeitige Nähe zu öffentlichen Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, öffentlichen Verkehrsmitteln usw. ermitteln und deren Einfluss auf den Marktwert erläutern
  11. Vorbereitung des Makler-Auftrages
  12. Vereinbarung des Präsentationstermins

Die Wertermittlung

  1. Die Flächen und Maße des Objektes ermitteln
  2. Falls verfügbar, die Größe des Grundstücks durch entsprechende Unterlagen bestätigen
  3. Eventuelle, nicht eingetragene Absprachen, Vereinbarungen und Nutzungsrechte oder Baulasten ermitteln und notieren
  4. Die Hauspläne prüfen
  5. Bebauungsplan besorgen und prüfen
  6. Daten und Unterlagen vergleichbarer Verkäufe besorgen
  7. Prüfen, ob ein Bodengutachten vorliegt
  8. Einsichtnahme in das Grundbuch
  9. Kontaktaufnahme mit der Denkmalschutzbehörde und dem Katasteramt wegen etwaiger Besonderheiten
  10. Einsichtnahme in das Baulastenverzeichnis
  11. Informationen beim Gutachterausschuss anfordern
  12. Falls erforderlich, eine professionelle Begutachtung zur Mängelfeststellung veranlassen
  13. Den Bericht der Begutachtung überprüfen.
  14. Dem Verkäufer vertrauenswürdige Unternehmen für sämtliche notwendige Reparaturen empfehlen bzw. ihn bei Auswahl und Verhandlungen unterstützen.
  15. Falls erforderlich, im Namen des Auftraggebers die Zahlungen verhandeln und die ordnungsgemäße Fertigstellung überwachen.

Das Zweitgespräch mit dem Verkäufer

  1. Dem Verkäufer einen Überblick über die aktuellen Marktbedingungen sowie die Zukunftsaussichten geben
  2. Erstellen von professionellen Grundrisszeichnungen
  3. Erläuterung der Marktanalyse einschließlich der vergleichbaren Faktoren, Verkäufe, aktuellen und abgelaufenen Listings vorstellen
  4. Erläuterung des ermittelten Marktwertes
  5. Erläuterung der Differenz zwischen dem Wunschpreis des Verkäufers und dem ermittelten Marktpreis
  6. Erläuterung der Preis- und Vertriebsstrategie
  7. Empfehlungsschreiben zufriedener Kunden vorlegen
  8. Das Profil der Firma und die Position im Markt vorstellen
  9. Die Arbeit der Maklerfirma und die eines qualifizierten Fachmaklers erklären
  10. Den Blick hinter die Kulissen ermöglichen und die Erreichbarkeit des Maklers am in den Abendstunden und am Wochenende darlegen
  11. Die Vorgehensweise des Fachmaklers zur Ermittlung der qualifizierten Interessenten zum Schutz des Verkäufers Besichtigungstourismus und Besichtigungskriminalität (bei Vermietung auch zum Schutz des derzeitigen Mieters)
  12. Alle Klauseln im Maklervertrag und den Anhängen mit dem Verkäufer zusammen durchgehen, erklären und den Verkäufer unterzeichnen lassen
  13. Aufklärung über das gesetzliche Widerrufsrecht
  14. Erläuterung der Bestimmungen des Geldwäschegesetzes (GWG)
  15. Erläuterung der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Die Leistungen des Maklers nach Abschluss der Maklervertrages und vor Abschluss des Kaufvertrages

  1. Die Besichtigungstermine unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Objektes und, sofern vermietet, die des Mieters vorbereiten und einen Zeitrahmen planen
  2. Die aktuellen Darlehensverpflichtungen des Verkäufers prüfen
  3. Ablösevoraussetzungen bestehender Darlehen und eventuelle spezielle Bedingungen von Vorfälligkeitsentschädigungen prüfen.
  4. Mögliche Finanzierungsalternativen und Optionen ausarbeiten
  5. Unterlagen über erforderliche Versicherungen besorgen und kopieren.
  6. Strom: die Verbrauchsdaten ermitteln und ggf. neuen Anbieter vorschlagen
  7. Wasser: die durchschnittliche Verbrauchsmenge und die Gebühren auf der Grundlage der letzten 12 Monatsrechnungen ermitteln.
  8. Heizöl/Gas: die durchschnittliche Verbrauchsmenge und die Gebühren auf der Grundlage der letzten 12 Monatsrechnungen ermitteln.
  9. Einen ggf. vorhanden Servicevertrag für ein eventuell vorhandenes Sicherheitssystem prüfen, eruieren ob das System gekauft oder gemietet ist
  10. Eine detaillierte Liste des Zubehörs erstellen und dessen Marktwert ermitteln.
  11. Eine detaillierte Liste etwaiger Rechte Dritter und möglicher Abtretungen/ Übergänge beim Verkauf des Grundstücks erstellen
  12. Eine Liste der fertiggestellten Reparaturen und Wartungsarbeiten erstellen
  13. Eine Liste mit eventuell noch notwendigen Reparaturen erstellen
  14. Dem Interessenten die Angebote für eventuell notwendige Reparaturen vorlegen
  15. Energieausweis erstellen lassen
  16. Kopien aller Mietverträge besorgen
  17. Alle Mieten und Kautionen prüfen
  18. Die Mieter über den beabsichtigten Verkauf informieren und vereinbaren, wie die Besichtigungstermine durchgeführt werden
  19. Das Anbringen eines Verkaufsschilds organisieren
  20. Die Ergebnisse der Bewertung des Außeneindrucks mit dem Verkäufer besprechen und Vorschläge zur Verbesserung der Verkäuflichkeit unterbreiten
  21. Ergebnisse der Bewertung der Innenausstattung überprüfen und Vorschläge unterbreiten, um die Zeit bis zum Verkauf zu verkürzen (Homestaging).
  22. Erfassung der Daten in der Datenbank
  23. Passwortvergabe an den Verkäufer zur Nachvollziehbarkeit der Aktivitäten des Maklers.
  24. Die Immobiliendaten in die Datenbanken der Immobilienportale übertragen.
  25. Dem Verkäufer Kopien des Maklerauftrages und den Entwurf des Exposés zur Verfügung stellen

Vermarktung

  1. Fotos vom Objekt erstellen und bearbeiten
  2. Videorundgang und/oder Luftaufnahmen erstellen
  3. Erstellen eines informativen, mehrseitigen Verkaufsbroschüre
  4. Internet- und Printwerbung veranlassen
  5. Besichtigungstermine mit dem Verkäufer, dem Interessenten und den Mietern und ggfl. auch mit anderen Fachmaklern (Stichwort: Gemeinschaftsgeschäft) organisieren.
  6. Mailing- und Kontaktliste erstellen
  7. Flyer und Faxantwortformulare erstellen.
  8. Vergleichbare Listings regelmäßig überprüfen, um sicher zu stellen, dass Preis, Bedingungen und Verfügbarkeit der Immobilie wettbewerbsfähig bleiben
  9. Verkaufsanzeigen an Unternehmen versenden, die auf Immobilienseiten im Internet werben.
  10. Den Verkäufer regelmäßig über die Gespräche und die Ergebnisse der Besichtigungen informieren.
  11. Die Ergebnisse von Besichtigungen und Gesprächen auswerten und ggf. die Vertriebsstrategie anpassen.

Tätigkeiten, wenn sich Interessenten melden

  1. Anrufe der Interessenten auch in den Abendstunden und am Wochenende entgegennehmen (in der Regel 20 – 200 Anrufe, Faxeschreiben, E-Mails)
  2. Alle Kaufangebote von Interessenten in Empfang nehmen und überprüfen
  3. Angebote auswerten und in ein Datenblatt für den Eigentümer zu Vergleichszwecken erstellen
  4. Den Verkäufer bezüglich der Angebote beraten. Vor- und Nachteile der verschiedenen Alternativen besprechen
  5. Mit den bisherigen Darlehensgebern die Fragen der möglichen Vorfälligkeitsentschädigung besprechen.
  6. Die Interessenten kontaktieren, deren Qualifikation überprüfen sowie das Angebot besprechen. (In der Regel melden sich 30 – 60 Interessenten.)
  7. Besichtigungstermine mit den Interessenten vereinbaren.
  8. Von den Interessenten noch gewünschte Auskünfte des Verkäufers erfragen und weiterleiten.
  9. Angebotsabgabe des Interessenten mit dem Verkäufer besprechen
  10. Falls erforderlich, den Interessenten bei der Finanzierung unterstützen. (Dies ist gerade bei „Schwellenfinanzierungen“ von besonderer Bedeutung.)
  11. Finanzierungsbestätigung des Interessenten einholen
  12. Alle Angebote im Auftrag des Verkäufers verhandeln sowie eine Frist für die Darlehensbestätigung und das Abschlussdatum festlegen
  13. Eventuelle Reservierungsgebühr des Interessenten auf einem Treuhandkonto hinterlegen.
  14. Den Verkäufer beraten, wie mit weiteren Kaufangeboten umzugehen ist, die in der Zeit zwischen Angebotsabgabe und Abschluss eingehen.
  15. Unterlagen zur Erfüllung des Geldwäschegesetzes erstellen und ablegen
  16. Den Status des Objekts auf „reserviert“ umstellen
  17. Aufklärung des Interessenten über das gesetzliche Widerrufsrecht
  18. Erläuterung des Interessenten über die Bestimmungen des Geldwäschegesetzes (GWG)
  19. Information des Interessenten und Erläuterung der Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Bei Eigentumswohnungen zusätzlich

  1. Inhalte der Teilungserklärung und der Gemeinschaftsordnung dem Interessenten erläutern
  2. Beschlusssammlung beim Verwalter anfordern sowie Inhalte und Folgen der Beschlüsse der Wohnungseigentümergemeinschaft dem Interessenten erläutern
  3. Betriebskostenabrechnungen der letzten 3 Jahre anfordern und auf Besonderheiten prüfen
  4. Überprüfen, ob es uneinbringbare Forderungen an andere Eigentümer gibt, für die der neue Eigentümer einstehen müsste
  5. Höhe der Instandhaltungsrücklage mit dem Zustand des Objektes abgleichen
  6. Auf einen eventuellen Instandhaltungsstau und die Möglichkeit einer vom Käufer zu zahlenden Sonderumlage hinweisen
  7. Erläuterung der Vorgehensweise bei einem unterjährigen Eigentümerwechsel, insbesondere bei einer vermieteten Eigentumswohnung

Den Kaufvertragsabschluss vorbereiten

  1. Entwurf des Notarvertrages und besprechen des Inhaltes mit dem Verkäufer und dem Kaufinteressenten
  2. Gesprächsergebnis und Änderungswünsche dem Notar übermitteln
  3. Kopien des Kaufvertragsangebots an den abzulösenden und den neuen Darlehensgeber übermitteln
  4. Den Kaufvertragsabschluss mit dem Verkäufer, dem Interessenten und dem Notar koordinieren
  5. Formulare und Dokumente für den Abschluss auf dem neuesten Stand bringen
  6. Sicherstellen, dass alle Parteien alle Formulare, Informationen und Unterlagen haben, die zum Abschluss des Verkaufs notwendig sind
  7. Mit dem Interessenten die letzte Besichtigung vor dem Abschluss des Kaufvertrages durchzuführen.
  8. Steuern, Beiträge, Nebenkosten und andere Kosten ermitteln
  9. Alle Abschlussdokumente sorgfältig auf Fehler überprüfen
  10. Dem Käufer und Verkäufer beim Abschluss ein „Give away“ als Erinnerung überreichen.
  11. Den Status auf „Verkauft“ ändern bzw. das Objekt aus den Portalen entfernen.
  12. Interne Datenbank des Maklerbüros entsprechend pflegen, auch bzgl. Käufer- und Verkäuferdaten.

Abschließende Arbeiten nach dem Abschluss

  1. Kopien des unterzeichneten Kaufvertrags in die Datei des Maklerbüros aufnehmen
  2. Objekt in den Medien und auf der Webseite deaktivieren
  3. Abläufe gegenüber der abzulösenden und der neu finanzierenden Bank koordinieren
  4. Den Banken noch erforderliche Unterlagen zur Verfügung stellen
  5. Ungefähr eine Woche nach Notartermin Käufer und Verkäufer anrufen und sich erkundigen, ob alles zu ihrer Zufriedenheit ist.
  6. Eventuelle Konflikte, z.B. wegen Übergabetermine, Reparaturen usw. lösen
  7. Die Übergabe koordinieren und ein Übergabeprotokoll anfertigen
  8. Empfehlungsschreiben vom Verkäufer geben lassen
  9. Die Nachbarschaft informieren, dass ein neuer Eigentümer kommt

HINWEIS:

Wir gehen mit allen Leistungen in Vorlage und werden nur dann mit der Zahlung einer Provision bezahlt, wenn wir erfolgreich den Kaufvertragsabschluss vermitteln konnten, sonst nicht.